10.01.2014

Pressekonferenz am 14. Januar: Overconsumption-Projekt ist Novum in Luxemburg

Das Projekt « From Overconsumption to Solidarity » ist ein Novum in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Luxemburg: 16 Nichtregierungsorganisationen aus Europa, Amazonien, Westafrika und Indien haben sich zusammengeschlossen, um die Bürger in Europa für eine global nachhaltige Entwicklung zu sensibilisieren. Die Leitung des Projektes und seiner Aktivitäten liegt bei der Nichtregierungsorganisation Action Solidarité Tiers Monde (ASTM). Das Projekt wird finanziert durch EuropeAid, mit Unterstützung der Gemeinden des Klima-Bündnis Lëtzebuerg.

Im Rahmen des Projektes sind mehrere Aktivitäten in Luxemburg geplant. Das zentrale Element des Projektes ist die Wanderausstellung « Wir alle sind Zeugen - Menschen im Klimawandel », die 2014 in neun Gemeinden des Klima-Bündnis Lëtzebuerg zu sehen ist. Augenzeugen aus vier Kontinenten berichten vor dem Hintergrund der aktuellen Veröffentlichungen des Weltklimarats über ihre Erfahrungen mit dem Klimawandel. Die Ausstellung zeigt, dass der Klimawandel bereits heute reale Auswirkungen auf das Leben der Menschen hat.

Das Projekt sieht außerdem eine Studienreise von luxemburgischen Gemeindevertretern nach Peru vor und zwei weitere Ausstellungen, welche die globalen Folgen des nicht nachhaltigen Konsumverhaltens der Europäer aufzeigen.

Die ASTM freut sich daher, Sie auf eine Pressekonferenz einzuladen, um Ihnen die Projektaktivitäten in Luxemburg vorzustellen.



Die Pressekonferenz findet statt

Am Dienstag, dem 14. Januar 2014
Um 10 Uhr 30
im CITIM (Centre d'Information Tiers Monde)
55, avenue de la Liberté
L-1931 Luxembourg